Audiodeskriptionen mit synthetischen Stimmen – eine moderne Alternative.

In Deutschland leben etwa 1,2 Millionen Menschen, die über ein eingeschränktes Seh- oder Hörvermögen verfügen. Um auch diesen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, stellt unter anderem der barrierefreie Zugang zu Filmen eine besondere Herausforderung dar. Dieses Ziel lässt sich mithilfe von Audiodeskriptionen sowie der moderneren Methode der synthetischen Audiodeskription umsetzen.

Dabei handelt es sich bei Audiodeskriptionen konkret um die sprachliche Beschreibung der im Film zu sehenden Bilder. Hierfür werden von einer oder einem Sprecherin die wichtigsten Informationen zur Handlung, zu verschiedenen Personen sowie zu den Schauplätzen, die im Film bildhaft zu sehen sind, sprachlich beschrieben. Auch Texteinblendungen werden im Zuge dessen vorgelesen. Diese Beschreibungen werden dann zwischen den stattfindenden Dialogen in den Film eingearbeitet. So soll ein Film mithilfe von visuellen Beschreibungen auch ohne Bild und lediglich durch reines Zuhören verständlich gemacht werden.

Was ist die Besonderheit von synthetischen Audiodeskriptionen?

Bei synthetischen Audiodeskriptionen werden die Beschreibungen von Textern in Textform bereitgestellt und dann mithilfe einer speziellen Software in einen gesprochenen Text umgewandelt. So werden bei synthetischen Audiodeskriptionen die Passagen die ansonsten Sprecherinnen übernehmen, durch synthetische Stimmen ersetzt.

Synthetische Stimmen sind heute so weit fortgeschritten, dass diese nur noch schwer von echten Stimmen zu unterscheiden sind. Synthetische Audiodeskriptionen bieten den Vorteil, dass sie im Vergleich zu herkömmlichen Audiodeskriptionen deutlich schneller erstellt werden können und somit nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen. Denn hierbei übernimmt Software die Arbeit, die sonst kosten- und zeitaufwendig in Tonstudios erstellt werden. So eignet sich der Einsatz von synthetischen Audiodeskriptionen vor allem bei Videoclips oder Kurzfilmen, die eine Länge von 1 bis 45 Minuten besitzen. Darüber hinaus ist diese Methode auch für Dokumentationen besonders geeignet, bei denen für verschiedene Fremdsprachenpassagen unterschiedliche Sprecherstimmen eingesetzt werden sollen. Denn synthetische Stimmen werden nicht nach Anzahl der unterschiedlichen Stimmen, sondern nach Sendelänge kalkuliert. Dabei ist es egal ob in 5 Minuten ein Sprecher*in oder fünf „zu Wort“ kommen.

Nur wenige Dienstleister bieten synthetische Audiodeskriptionen an

Auf dem Markt gibt es bislang nur sehr wenig Anbieter, die Audiodeskriptionen mit synthetischen Stimmen anbieten – einer davon ist No Limits Media. Hier erhalten Sie synthetische Audiodeskriptionen, die höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Denn um ein Video, einen Film oder eine Dokumentation auch für blinde Menschen verständlich zu machen, ist eine enge Zusammenarbeit mit der Zielgruppe unverzichtbar. Daher arbeiten bei No Limits Media sowohl sehende als auch blinde Autoren gemeinsam an der Erstellung der synthetischen Audiodeskription, um so am Ende eine Bildbeschreibung garantieren zu können, die auch auf die Bedürfnisse der blinden Zuschauer abgestimmt ist.

Gefällt ihnen der Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on email
Per Mail versenden
Stephan Kalesse

Stephan Kalesse